Programmieren lernen in der Schule

Online Programmierworkshops im Klassenverband

Jedes Kind sollte einmal programmiert haben, bevor es sich für einen Beruf entscheidet. Wir geben dort Impulse, wo man junge Menschen zwischen 11 und 18 zuverlässig erreicht: in der Schule. Mit der CLASS Hacker School schließen wir eine Lücke zwischen den Anforderungen an Lehrende, Lehrplan, Digitalisierung und späteren Berufsbildern.

Schülerinnen und Schüler können erste Eindrücke und Begeisterung fürs Programmieren an nur einem Vormittag in vier Stunden erleben: in Form eines Projekttages, eines Frei-Tags oder auf anderen kreativen Wegen. Die Kursthemen sind praktisch und unterrichtsnah – zum entwickeln wir gemeinsam mit Python einen Algorithmus für Klimadaten. Weitere spannende Kursthemen sind bereits in Planung.

Mehr über die Schulkurse

Ihr habt Interesse, mit uns gemeinsam online einen CLASS Hacker School Kurs an eurer Schule durchzuführen?
Dann füllt einfach das Formular aus und wir melden uns bei euch: Zur Registrierung für Schulen

Warum ist Programmieren wichtig?

Wir leben in einer digitalen Welt und müssen sie verstehen, um sie aktiv mitgestalten zu können. Jeder junge Mensch sollte deshalb einmal in seiner Schullaufbahn ein paar Zeilen Code schreiben – und lernen, wie Programmieren funktioniert.

Die Corona-Pandemie und der wachsende IT-Fachkräftemangel zeigen deutlich: eine digitale Grundbildung aller junger Menschen im Bereich IT und Programmierung drängt mehr denn je.

Über das Programmieren erwerben Kinder ganz nebenbei wichtige Fähigkeiten für die Zukunft, wie kreatives und kritisches Denken, Probleme selbstständig lösen, Teamarbeit, Medienkompetenz und vieles mehr.

Mit Spaß und im Austausch mit anderen entdecken Schüler:innen ihre digitale Kompetenzen – und lernen IT-Berufe kennen, denn die Kurse werden von ehrenamtlichen Azubis und IT-Profis aus Unternehmen geleitet.

Wie laufen die Schulkurse ab?

Gemeinsam programmieren (9-13 Uhr)

Die Schüler:innen programmieren im Klassenverband in Kleingruppen per Zoom kleine Programme und sammeln erste IT-Erfahrungen. Angeleitet werden sie von geschulten, ehrenamtlichen IT-Trainees aus Unternehmen und uns. Die Lehrer:innen unterstützen disziplinarisch durch ihre Anwesenheit und werden von uns vorab auf den Termin vorbereitet.

IT-Berufe praktisch kennenlernen

Nachdem die Schüler:Innen gemeinsam mit den Trainee-Inspirern programmiert haben, geben diese Einblicke in ihre IT-Berufe und Unternehmen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Studien- und Berufsorientierung; gerade in Pandemiezeiten. Anschließende Schülerpraktika sind in den Unternehmen denkbar. 

Weiterführende Hacker School Kurse

Die ersten Testläufe an Schulen haben gezeigt, dass die meisten Kinder und Jugendliche Spaß am Programmieren haben. Als Ergänzung zu den CLASS-Kursen finden die Schüler:innen auf unserer Kurse-Seite weiterführende Kurse mit vielen spannenden Inhalten, zum Beispiel Programmieren mit Scratch.

Was kostet die Teilnahme für Schulen?

Wir möchten, dass jedes Kind die Chance bekommt, einmal während seiner Schullaufbahn zu programmieren. Im Sinne der Chancengleichheit ist die CLASS Hacker School deshalb kostenfrei. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind und Kosten für die Planung, Organisation und Durchführung der Kurse anfallen, würden wir uns über eine Spende des Fördervereins sehr freuen.

Erste Teilnehmer:innen berichten

Ihr habt Interesse, die Hacker School an eure Schule zu holen? Dann füllt einfach das Formular aus und wir melden uns bei euch:

Zur Registrierung für Schulen